5 bewährte Taktiken um mehr Google Bewertungen zu bekommen

Bewertungen bei Google sind für Unternehmen nicht nur das bloße Abbild einer Leistung. Sie setzen Kaufanreize bei Usern, liefern Social Proof, steigern die Conversion Rate und verbessern das Markenimage. Und: Reviews gehören in 2019 zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Die Suchmaschine platziert Unternehmen mit vielen und vor allem guten Bewertungen weit oben, während schlechte Reviews einen Absturz im Ranking bedeuten.

Teil jeder erfolgreichen SEO-Strategie sollte es daher sein, mehr Google Reviews für das eigene Unternehmen zu erzeugen. Wir zeigen, welche Taktiken sich dafür bewährt haben und worauf Unternehmen dabei achten sollten. Außerdem sind sie in der Praxis extrem leicht umzusetzen. Warum also diese Möglichkeit links liegen lassen?

1. Bitten Sie um eine Google Bewertung!

Der direkte Weg ist bei Bewertungen oftmals auch der schnellste: Bitten Sie Ihre Kunden einfach um eine Bewertung bei Google. Dazu sollten Unternehmen ihrem Kundenservice eine klare Anleitung an die Hand geben, wie sie diese einholen können.

Dafür sollten Sie ihnen nicht nur einen Ablauf vorgeben, sondern auch mögliche Opener für einen Dialog zur Verfügung stellen. Das hilft ihnen, den richtigen Ton zu treffen. Unternehmen können Kunden

  • im Geschäft in Person,
  • per E-Mail über eine personalisierte Kampagne,
  • über „Bewerten-Sie-uns-Karten“ im Paket der Kunden,
  • über QR-Codes,
  • über Pop-ups auf der Webseite oder
  • per CTA auf der Webseite

um eine Bewertung bitten. Neben dem „wie“ sollten Unternehmen auch das „wann“ beherrschen. Ein guter Zeitpunkt, um nach einer Review zu fragen, ist beispielsweise, wenn Kunden einen Neukunden geworben haben, viel Zeit auf der Webseite verbringen, Ihr Unternehmen bei Social Media taggen, zum zweiten Mal etwas bestellt haben oder – der offensichtliche Zeitpunkt – wenn User ein Produkt gekauft oder einen Service in Anspruch genommen haben.

Auch Kunden sollten für das Hinterlassen einer Bewertung eine klare Anleitung erhalten. Kurze Stichpunkte können dabei helfen, dass sie nicht vom Review-Prozess abgeschreckt werden. Sie sollten wissen, dass sie dieser nur wenige Klicks und Minuten kostet.

2. Verlinken Sie zu Ihren Google Reviews!

Ein gut sichtbarer Link zu der Google Review Seite Ihres Unternehmens erfüllt gleich zwei Zwecke:

1. Es bestätigt die Authentizität des Unternehmens und Ihrer Webseite, da User so mit einem Klick die Einschätzungen anderer Kunden lesen können.

2. Es gibt Kunden einen direkten Weg, um ihre Meinung zu Ihrer Marke abzugeben.

Besonders geeignet ist dafür ein grafischer Button, der auf die Reviews verlinkt, und ein entsprechender, unmissverständlicher CTA wie „Lesen Sie unsere Google-Bewertungen“ oder „Geben Sie uns Feedback, damit wir unseren Service weiter verbessern können“.

3. Reagieren Sie auf Bewertungen!

Ob negative oder positive Bewertungen – Online Reviews verleihen Ihrem Unternehmen Social Proof. Es ist daher wichtig, dass Sie auf beide Arten von Bewertungen reagieren. Das zeigt, dass Ihr Unternehmen zu jedem Zeitpunkt ein offenes Ohr hat. Und: Eine Studie von Harvard Business Review hat herausgefunden, dass das Reagieren auf Bewertungen mehr und bessere Reviews erzeugt. Denn: Kunden erhalten so den Eindruck, dass es ihre Zeit wert ist, ihre Meinung zu hinterlassen, da sie tatsächlich beim Unternehmen ankommt.

4. Verdeutlichen Sie den Wert von Reviews!

Nicht immer wissen Kunden, wie wertvoll Bewertungen für ein Unternehmen sein können. Sie sollten Kunden daher diesen Wert vermitteln. Das können Sie beispielsweise vornehmen, indem Sie erklären, wie Sie die Bewertungen verwenden oder welchen konkreten Mehrwert diese für Ihr Unternehmen haben. Dazu müssen Sie die richtigen Worte finden, die Usern vermitteln, dass sie mit ihrer Bewertung tatsächlich etwas bewirken. Das motiviert sie, eine Google Bewertung zu hinterlassen.

5. Optimieren Sie Ihren Kundenservice!

Erst ein guter Kundenservice ermöglicht auch gute Bewertungen bei Google. Fragen Sie sich daher, wo Sie ansetzen können, um das Einkaufserlebnis, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu verbessern. Eine Studie von McKinsey fand heraus, dass 70 Prozent der Einkaufserlebnisse davon abhängen, wie Kunden sich behandelt fühlen. Ein herausragender Kundenservice setzt ein Unternehmen daher nicht nur von der Konkurrenz ab, sondern bewegt User dazu, über Ihre Marke zu sprechen, Empfehlungen herauszugeben und gute Reviews zu schreiben.

Linkless Mentions – Alles über den vermutlichen Rankingfaktor!

Eine Verlinkung einer Seite ist wie die Empfehlung eines guten Italieners um die Ecke. Entgegen dem guten alten Backlink, scheint Google ein neues Verfahren zu verwenden: Linkless Mentions. Wir erklären, wie Linkless Mentions oder auch Implied Links genannt funktionieren, sowie welchen Wert sie heute für SEO haben.

Und: Wir zeigen, worauf Seitenbetreiber jetzt bei ihrer SEO-Strategie achten sollten.

Social Signals SEO – Wie wichtig ist Social Media für Google?

Wir wollen in diesem Beitrag einige Fragen zum Thema Social Signals SEO klären und Ihnen effektive Tipps an die Hand geben, wie Sie Signale aus Sozialen Netzwerken für ihr Google Ranking arbeiten lassen.

Dass sich Shares, Likes und Kommentare irgendwie aufs Website-Ranking auswirken, ist kein Geheimnis. Dennoch bleibt die Frage:

Sind Social Signals für Google ein Rankingfaktor?

URL-Parameter

URL-Parameter sind Informationen, die in der URL platziert und immer nach einem Fragezeichen auftauchen.

Ein Beispiel hierfür wäre: www.domain.de/schuhe?type=sneakers.

Unzählige Webseiten verwenden Parameter, die meisten sind Shops, die Filternavigation einsetzen, um wie hier im Beispiel Brote mit bestimmten Eigenschaften herauszufiltern.

Filternavigation am Beispiel der Webseite www.panista.de

Die angezeigt URL ist: https://www.panista.de/glutenfreies-brot

Klicke ich dann aber auf den Filter „vegan“, verändert sich die URL so:

https://www.panista.de/glutenfreies-brot?p=1&o=1&n=12&f=22

Soweit so gut, aber Parameter in URLs verursachen auch Probleme. Denn mit jedem Filter-Parameter erhöhen sich die Anzahl an URLs – und da schrillen die Alarmglocken bei jedem SEO.

Breadcrumbs – Lege Brotkrümel für die User und für Google

Brotkrümelnavigation, Brotkrumennavigation oder zumeist die englische Übersetzung „Breadcrumbs“, hilft Google-Bots die Websitehierarchie besser zu verstehen. Doch nicht nur den Bots bietet das Einbinden der Navigations-Hilfe einen echten Mehrwert.

So wie einst Hänsel und Gretel auf dem Weg in den Wald Brotkrümel verteilten, um den Weg aus dem Wald wiederzufinden, erfüllen Breadcrumbs die gleiche Funktion: Sie erleichtern die Navigation und es dem User seinen aktuellen Ort auf der Website besser zu verstehen.