Shop Open

Erfolgreich bei Amazon – so geht’s richtig

Auch wenn es nicht jedem gefällt: Für Händler führt fast kein Weg an Amazon vorbei. Mehr als die Hälfte aller Produktrecherchen beginnen laut Statista bei Amazon. Schon allein hier zeigt sich das erhebliche Potenzial auf das Händler verzichten, wenn Sie nicht bei dem Dienstleister präsent sind. So gesehen ist Amazon eine große Produktsuchmaschine, bei der man es mit ein paar Tricks auf die vorderen Plätze schaffen kann. Im Gegensatz zu Google sind bei Amazon SEO einige Unterschiede zu beachten.

Google und Amazon: Unterschiede in der Suche

Im Gegensatz zu Google ist die Suchintention bei Amazon klar, der Suchende möchte etwas kaufen. Im Gegensatz dazu möchte Amazon Produkte verkaufen. Dabei ist es übrigens egal, ob es das beste Produkt für den Nutzer ist. Amazon stellt die Produkte nach vorne, die sich am besten verkaufen. Ab Suchergebnisseite 2 finden kaum noch Verkäufe statt (die Suche nach „Digitalkamera“ spuckt übrigens stolze 400 Seiten aus). Darum ist es essentiell effektives SEO bei Amazon betreiben und gegebenenfalls mit SEA-Maßnahmen zu unterstützen. Ein Drittel der bei Amazon indexierten Produkte sind auf der ersten Suchergebnisseite von Google zu finden.

Website Kommentar

Kommentare auf der eigenen Website effektiver

Eine Interessante Einsicht lieferte kürzlich Gary Ilyes von Google: Kommentare und Reaktionen zum Content sind für Google wichtiger, wenn sie auf der eigenen Website stattfinden.

Viele Blogs und auch Newsseiten haben die Möglichkeit zu kommentieren entfernt und möchten lieber, dass Fans und Follower auf Facebook oder Twitter mit ihnen interagieren. Dieses Engagement entfernt vom ursprünglichen Content unterstützt dann nicht die eigene Seite.

5 Gründe, warum Start-ups SEO betreiben sollten

Der schnellste Weg in die oberen Platzierungen der Google Suche führt als Anzeige über SEA. Doch auch Start-ups mit wenig Budget sollten keinesfalls auf SEO verzichten. Denn je früher Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung ergriffen werden, desto besser.

Start-ups möchten schnell durchstarten, aber das Budget ist kostbar und begrenzt. Jede Investition wird sorgsam durchdacht. Da sie alle Fäden gerne ihn der Hand haben, setzen viele Gründer auf klar messbare Maßnahmen und greifen bei Onlinemarketingmaßnahmen lieber zu Anzeigen im Google Netzwerk. Doch besonders wegen der verzögerten Wirkung und der nachhaltigen Effekte, sollte auf SEO Maßnahmen keinesfalls verzichtet werden.

Google Logo

Google bindet AMP basierte Snippets in mobile Suchergebnisse ein

Bei diversen mobilen Suchanfragen erscheinen nun AMP-Seiten als Featured Snippets. Google greift bei der Erstellung von Snippets für die mobile Suche also auf AMP und nicht nur auf mobile friendly Seiten zu.

Die Möglichkeit, dass AMP-Seiten als Snippets in der mobilen Suche erscheinen, wurde von Google bestätigt, jedoch würden AMP-Seiten nicht prinzipiell bevorzugt.

Smartphone

57 Prozent des Traffics ist mobil

2010 sagte Eric Schmidt von Google erstmals voraus, dass mobile-first große Bedeutung erlangen würde. Heute surfen mehr Internetnutzer mobil als über den klassischen Desktop PC.

Eine Studie von Bright Edge ergab, dass 57 Prozent des Traffics heute mobil stattfindet. Dabei gilt es für Marketer, den Kunden dann zu erreichen, wenn er beispielsweise unterwegs ist und über das Smartphone Informationen zu einem Produkt sucht.

Dadurch ergibt sich eine neue Customer Journey, die vom Unternehmen anders begleitet werden muss als bisher. Bedenkt man, dass 51 Prozent der Konsumenten neue Marken und Produkte gerne mobil kennenlernen und sogar 69 Prozent gerne von Firmen kaufen, auf deren mobilen Seiten alle Fragen schnell beantwortet werden, steckt hier erhebliches Potenzial.

57 Prozent mobiler Traffic

Texte für Webseiten schreiben

Website Content optimal gestalten

Für den perfekten Content gibt es keinen Königsweg. Zumal die Kriterien sich hierfür auch ständig ändern und die Anforderungen von Google komplexer werden.

Durch Voice Search Dienste wie Google Home oder Alexa müssen Texte ganz neuen Anforderungen entsprechen. Hier kann man sicher von dem Prinzip „Klare Frage – klare Antwort“ sprechen. Der optimale Content bleibt also anspruchsvoll, aber keinesfalls unmöglich.

Titelbild_Google Posts

Google Posts: für alle Google My Business Nutzer live!

Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Google-Innovationsschmiede: vor einigen Tagen kam die Ankündigung, dass die Funktion Google Posts jetzt auch für alle kleinen Unternehmen ausgerollt wurde. Eine schöne Neuigkeit, die sicherlich viele deutsche Unternehmen freuen wird und uns Webseitenbetreibern ein vielversprechendes, neues Tool an die Hand gibt.

SEO Optimierung – was sollte meine Website 2017 können?

Nach wie vor gibt es da draußen im Netz Stimmen, die behaupten, SEO sei nicht wichtig. Man könne auch so gute Rankings erzielen und genug Traffic auf die Website bekommen. In wenigen Einzelfällen mag das tatsächlich stimmen – aber in der Regel funktioniert das nicht. Es gibt so viele verschiedene Faktoren, die in Googles Ranking-Bewertung einfließen, dass man diese niemals automatisch, ohne irgendwelche manuellen Eingriffe, erfüllen kann.

Daher sollte man stets am Ball bleiben und die aktuellen Entwicklungen (vor allem seitens Google) beachten. Das kann man natürlich selbst tun (wenn man die Zeit dazu hat) oder man holt sich Experten ins Boot, die für einen am Ball bleiben und die Entwicklungen direkt in die Optimierung der Website mit einfließen lassen.

Nachfolgend wollen wir uns kurz mit der Frage beschäftigen, die sich so oder so ähnlich vermutlich die meisten Webmaster stellen: