YouTube-SEO: In 8 Schritten zum Top-Ranking

Immer mehr Unternehmen integrieren YouTube in ihr Content Marketing. Das hat seinen Grund: Nutzer greifen neben Google verstärkt auf die Videoplattform zurück, um Antworten auf ihre Suchanfragen zu erhalten.

Mit klassischer Werbung können Sie auf YouTube jedoch keinen User zum Klick motivieren. Vielmehr benötigen Sie unterhaltsamen Content mit Mehrwert. Allerdings werden derzeit pro Minute rund 500 Stunden neue Videoinhalte auf YouTube hochgeladen. Das heißt: Der Wettbewerb ist groß. Wir zeigen in unserem ausführlichen Guide, wie Sie SEO auf YouTube angehen müssen, damit Ihre Videos Klicks und Conversions erzielen.

Warum YouTube-SEO so wichtig ist

YouTube ist eine Mischung aus Suchmaschine und Social-Media-Kanal. So können Nutzer auf der Plattform sowohl Informationen suchen – wie zum Beispiel eine Erklärung oder Anleitung – als auch Kanäle abonnieren sowie Videos liken und kommentieren. Aktuell nutzen rund 47 Millionen Erwachsene in Deutschland YouTube. Damit ist es die wichtigste Plattform für Bewegtbild im Netz. Der Mutterkonzern Google spielt zudem immer öfter YouTube-Videos in seinen SERPs aus. Für die Praxis bedeutet das: Sie können mit YouTube Ihre Reichweite enorm steigern. Sie erzeugen eine hohe organische Sichtbarkeit im Web und generieren mehr Klicks – und am Ende so mehr Umsatz.

Erfolgreiches YouTube-SEO: So geht’s

In erster Linie ist YouTube eine Suchmaschine für Videos. Doch wie erreicht man eine hohe Sichtbarkeit mit seinen (Unternehmens-)Videos? Dazu sollte man sich bewusst machen: YouTube-SEO unterscheidet sich von klassischem SEO, wie Sie es von Google kennen. Wir haben daher eine Anleitung entwickelt, mit der Sie in 8 Schritten Ihre Sichtbarkeit auf der Plattform schnell steigern können.

Ausführliche Keyword-Recherche

Wie bei Google ist auch bei YouTube eine ausführliche Keyword-Recherche unverzichtbar. Zum einen können Sie dabei auf Keywords mit einem hohen Suchvolumen setzen, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erreichen. Zum anderen kann es sich in einigen Branchen lohnen, auf Nischen-Keywords zu setzen. Wie finden Sie also die richtigen Keywords für Ihre Videos?

SEO-Tools nutzen

Nicht nur für Google gibt es Keyword-Tools, mit denen Sie relevante Begriffe aufdecken können. Das Online-Tool Soovle zeigt beispielsweise, welche Keywords auf Plattformen wie Google, Amazon und YouTube Traffic generieren. Auch das Tool Kparser kann Ihnen entscheidend dabei helfen, die richtigen Keywords zu finden. Kparser ist ein Stichwort-Tag-Generator, der über Plattformen hinweg gefragte Begriffe mit Suchvolumen und Kosten pro Klick auflistet. Weitere wichtige SEO-Tools sind unter anderem Keywordtool.io, HyperSuggest, VidIQ, Stichwort Fass und TubeBuddy.

YouTube Autocomplete verwenden

Wie Google schlägt auch YouTube über Autocomplete Begriffe vor, die Nutzer besonders oft in die Suchmaske eingeben. Tippen Sie also verschiedene relevante Begriffe in die Suche ein und sammeln Sie so die Vorschläge von YouTube. Damit YouTube möglichst offen Vorschläge generiert, können Sie auch ein Sternchen vor oder nach einem Suchbegriff eingeben. YouTube versteht das als „Wildcard“ und liefert so viele verschiedene Keywords, die mit einem Begriff zusammenhängen.

Konkurrenz analysieren

Mit diesen ersten beiden Schritten können Sie in der Regel bereits eine lange Liste an Keywords generieren. Um hier zu definieren, welche Begriffe für Ihre Zielgruppe besonders relevant sind, werfen Sie einen Blick auf die Konkurrenz. Überprüfen Sie zum Beispiel, welche Begriffe Mitbewerber im Titel verwenden und welche Keywords im Beschreibungstext zum Video auftauchen.

Zusätzlich sollten Sie Ihre Keywords einmal testweise bei Google eingeben. Zwar eignet sich Google grundsätzlich nicht, um relevante Keywords für die Erstellung von YouTube-Videos aufzudecken. Tauchen jedoch zu einem Begriff Videos in den Suchergebnissen auf, können Sie bei diesen weitere wichtige Keywords finden. Achten Sie auch hier vor allem auf die im Titel verwendeten Begriffe.

Hochqualitative Inhalte generieren

YouTube-Videos, die langweilig oder lediglich Werbung sind, erhalten keine Klicks oder eine kurze Wiedergabezeit. Um YouTube zu zeigen, dass Sie mit Ihren Videos weit oben ranken sollten, benötigen Sie hochqualitative Inhalte. Ihr Ziel für die Videos sollte dabei stets sein, dass diese häufig geliked, geteilt und kommentiert werden. Und: Ihre Videos sollten Abonnenten gewinnen. Für YouTube sind das wichtige Indizien, die für eine hohe Qualität sprechen. Wie gelingt Ihnen das?

Video planen

Auch wenn viele YouTube-Videos spontan erscheinen – professionelle Clips sind im Detail vorbereitet. Sie sollten die Inhalte Ihrer Videos daher Satz für Satz skripten. Das gilt insbesondere, wenn Sie Anleitungen oder Erklärungen erstellen. Diese sollten mit jedem Wort verständlich sein. Nur so stellen Sie sicher, dass Zuschauer nicht wegklicken.

Aufmerksamkeitserregenden Start hinlegen

Die ersten 10 bis 15 Sekunden eines Videos entscheiden, ob die Zielgruppe weiterschaut – oder zur Konkurrenz klickt. Sie sollten daher einen Start hinlegen, der sofort zeigt, was Titel und Beschreibung versprochen haben. Bringen Sie dabei auf sympathische Art und Weise das Thema oder Problem, das Sie in dem Video adressieren wollen, auf den Punkt und geben Sie einen kurzen Ausblick darauf, wie Sie dies angehen werden. Auf diese Weise wissen Nutzer, was Sie erwartet. Das Ergebnis: Sie bleiben dran.

Richtige Videolänge wählen

Ein hochqualitatives Video hat die richtige Länge. Denn: Sie sollten Usern zum einen den richtigen Informationsgehalt bieten. Das heißt: Es sollten keine wichtigen Informationen im Video fehlen. Und: Sie sollten nicht um den heißen Brei herumreden.

Wie lange ein YouTube-Video gehen sollte, ist vom Thema abhängig. Eine Anleitung für einen French Toast kann nur wenige Minuten dauern. Ein Guide für eine erfolgreiche Online-Marketing-Strategie dagegen kann schnell 20 oder 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Aus SEO-Sicht gilt: Je länger sich Nutzer ein Video anschauen (Watch Time), desto besser ist das für das Ranking. Dabei berücksichtigt YouTube nicht nur die Wiedergabezeit einzelner Videos, sondern die des ganzen Kanals. Und: Wiedergabezeit meint nicht nur gesehene Minuten. Sie beschreibt auch das Produkt aus Aufrufen und durchschnittlicher Wiedergabedauer. Im YouTube-Account können Sie unter „Analytics“ und dann unter „Wiedergabezeit“ einen Blick auf die Zuschauerbindung werfen.

Professionell produzieren

Ein hochqualitatives Video hat nicht nur überzeugende Inhalte, sondern sieht auch exzellent aus. Sie sollten die Erstellung von Videos daher mit professionellem Gear angehen. Dazu gehört neben einer Kamera oder einem leistungsstarken Smartphone auch ein Mikrofon, ein Stativ und eine ausreichende Beleuchtung.

Video in Kapitel unterteilen

User wissen gerne, was sie erwartet. Daher sollten Sie nicht nur zu Beginn im Video einen kurzen Überblick geben, in welchen Schritten Sie ein Thema angehen werden. Sie sollten Nutzern auch die Möglichkeit geben, direkt zur passenden Stelle im Video zu springen. Denn: Vielleicht interessiert sich ein User nur für einen bestimmten Teil des Videos. Dafür benötigen Sie Kapitel.

YouTube legt mittlerweile bei vielen Videos automatisch Kapitel an. Darauf sollten Sie sich jedoch nicht verlassen. Teilen Sie das Video stets selbst in einzelne, aussagekräftige Kapitel ein. Die einzelnen Abschnitte sind so für User nicht nur bei YouTube zugänglich, sondern auch in den Suchergebnissen von Google. Die Folge: Nutzer finden sich in Ihren Clips schnell zurecht. Das bemerkt auch YouTube und belohnt Sie mit einem höheren Ranking.

Youtube SEO Unterteilung in Kapitel

MrWissen2Go macht vor, wie gut man Videos auf Videos mit Kapiteln strukturieren kann.

Untertitel in Videos integrieren

YouTube erstellt für alle Videos automatisch Untertitel. Auch auf diese sollten Sie sich jedoch nicht verlassen. Denn: Die Übersetzungen weisen oftmals viele Fehler auf. Erstellen Sie daher selbst die Verschriftlichung Ihres Contents. Haben Sie ein Skript für Ihr Video abgelegt, haben Sie damit keine Arbeit. Sie müssen die Untertitel dann nur noch hinterlegen. Ihr Benefit: Untertitel machen Ihren Content für eine größere Zielgruppe interessant. Das erhöht Klicks und verbessert somit auch das Ranking.

Achten Sie darauf, in Ihren Inhalten stets alle relevanten Keywords zu verwenden. Denn: Wenn Sie die Untertitel hinterlegen, erkennen sowohl YouTube als auch Google, dass Ihr Content für bestimmte Suchbegriffe relevant ist.

Titel und Beschreibung optimieren

Wie bei Webseiten können Sie auch bei YouTube-Videos einen Titel und eine Beschreibung für ein Video hinterlegen. Zusammen sollten diese Usern das Gefühl geben, dass Sie in dem Video eine Antwort auf ihre Suchanfrage gefunden haben. Achten Sie dabei auf diese Guidelines:

Optimierung des Titels

Der Titel ist neben dem Vorschaubild der erste Kontakt, den Nutzer mit einem Video haben. Hier sollte daher das Hauptkeyword auftauchen. Eine Studie von Briggsby fand dazu heraus, dass mehr als 90 Prozent der Top-Ranking-Videos mindestens einen Teil eines Ziel-Keywords im Titel aufweisen.

Zudem sollte der Titel nicht mehr als 100 Zeichen haben. YouTube schneidet den Titel in den Suchergebnissen ansonsten ab. Die Folge: Nutzer wissen oft nicht genau, was sie hinter dem Video erwartet. Und: Verfassen Sie einen Titel, der Aufmerksamkeit weckt. Wenig aussagekräftige oder langweilig formulierte Titel gehen in den Suchergebnissen unter.

Optimierung der Beschreibung

Für die Beschreibung Ihres Videos stehen Ihnen 5.000 Zeichen zur Verfügung. Aber: Nur 120 Zeichen sind direkt sichtbar. Der Rest erscheint erst, wenn User einen entsprechenden Klick machen. Platzieren Sie daher die wichtigsten Informationen – wie beispielsweise ein Inhaltsverzeichnis oder eine Verlinkung zur Webseite – unter den ersten 120 Zeichen. Achten Sie darauf, dass Sie in der Beschreibung wichtige Longtail- und Nebenkeywords unterbringen.

SEO-Tags verwenden

Mit Tags können Sie Videos einen Kontext geben. YouTube versteht dann besser, in welchem Themenbereich sich ein Video bewegt. Es kann so Videos in den Suchergebnissen und in Playlists, die weitere Videos zu einem Thema vorschlagen, besser platzieren. Nutzen Sie für die Tags daher Keywords und Phrasen, die ein Video am besten beschreiben. Dabei können Sie auch gängige Falschschreibungen – beispielsweise von Markennamen – in den Tags unterbringen.

Attraktives Thumbnail verwenden

Nutzen Sie ein Thumbnail, das die Tonalität eines Videos vermittelt. Knallige Schrift und bunte Emojis signalisieren Nutzern beispielsweise, dass es sich eher um ein unterhaltsames Video mit nicht zu ernstem Content handelt. Ein Thumbnail mit einem klaren, eher zurückhaltenden Design vermittelt einen seriösen Beitrag. Ein passendes Vorschaubild erhöht die Klickrate – und zeigt YouTube damit, wie relevant ein Video und ein Channel sind.

Video verbreiten

Das Video ist fertig. Es ist für SEO optimiert. Jetzt ist es wichtig, dass das Video von Anfang an viele Klicks erhält. Denn: In den ersten 24 bis 48 Stunden entscheidet sich, ob ein Clip zum Hit wird. Um die Wahrscheinlichkeit darauf zu steigern, sollten Sie Videos über alle gängigen Kanäle verbreiten. Dazu gehören zum Beispiel diese:

Newsletter

Schicken Sie Ihren Abonnenten in den ersten 48 Stunden eine E-Mail, in der Sie über einen neuen Clip auf Ihrem Channel informieren. Auf diese Weise erhalten Sie mit wenig Aufwand viel zusätzliche Aufmerksamkeit für Ihre Arbeit.

Facebook

Facebook ist nach wie vor das wichtigste soziale Netzwerk mit der größten Reichweite. YouTube ist die wichtigste Videoplattform der Welt. Wenn Sie Ihre YouTube-Videos auf Facebook posten, können Sie daher eine maximale Sichtbarkeit im Web erreichen. Es ist daher kein Wunder, dass MOZ in einer Studie zu dem Schluss kommt, dass Facebook möglicherweise die beste Option für Videowerbung ist.

Twitter

Was für Facebook gilt, gilt in ähnlicher Weise auch für Twitter. Twitter selbst gibt an, dass Videos das Engagement fördern. Das bestätigen auch die Zahlen zu geteilten Videos auf dem Kurznachrichtendienst: Sie erzielen viele Aufrufe.

LinkedIn

LinkedIn gehört zu den Kanälen im Web, auf denen User besonders engagiert sind – engagierter als in vielen sozialen Medien. Denn: Hier geht es um ihre berufliche Zukunft. Nutzen Sie also die hohe Aufmerksamkeit der Nutzer auf LinkedIn und veröffentlichen Sie Ihre Videos auf der Plattform.

Fazit zu Youtube-SEO

Aus technischer Sicht ist SEO für einen YouTube-Kanal einfach: Sie optimieren Titel, Beschreibung und Tags und haben so bereits die wichtigsten Faktoren abgedeckt. Die größte Herausforderung liegt darin, Zuschauer mit Inhalten zu begeistern, so dass diese liken, Kommentare abgeben und Videos teilen. Hieraus leitet YouTube ab, welche Kanäle für User wirklich relevant sind. Zusammen mit den technischen SEO-Faktoren entscheidet die Plattform so, wo ein Video und ein YouTube-Kanal im Ranking landen.

Gehen Sie daher stets mit einem hohen Qualitätsanspruch an Videos heran. Dabei müssen nicht nur die Bild- und Tonqualität stimmen. Clevere Formulierungen, eine Einteilung in Kapitel und Untertitel können entscheidend dabei helfen, aus einem Clip einen echten Hit zu machen – und so viel Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Sie benötigen Hilfe für Youtube-SEO? Wir als professionelle SEO-Agentur unterstützen Sie dabei gerne.

 

SEO Wettbewerbsanalyse – Website Keywords der Konkurrenz auslesen

Die Konkurrenz im Web um umsatzstarke Keywords kann für Seitenbetreiber erdrückend sein. SEO verlangt daher von ihnen, über einen hohen Aufwand und ein entsprechendes Budget sicherzustellen, dass sie die richtigen Keywords finden und ausspielen. Hier liegt jedoch die Herausforderung: Wie finden Seitenbetreiber Keywords, die wirklich Traffic bringen, wenig Konkurrenz haben und so einen hohen ROI erlauben? Wir zeigen, wie Sie mit einer SEO Wettbewerbsanalyse die Keywords der Konkurrenz herausfinden!

Zwar können Unternehmen über Keyword-Tools brauchbare Suchbegriffe aufdecken. Es bleibt dabei jedoch stets die Unsicherheit, wie gut diese in der Praxis wirklich funktionieren. Das gilt insbesondere für Unternehmen, die entweder noch neu am Markt sind oder bisher nur wenig Erfahrung mit Keywords, Keyword Planning und Keyword Analysis haben. Eine oftmals unterschätzte Maßnahme, erfolgreiche Keywords zu finden, ist ein Blick auf die Konkurrenz. Diese bietet Seitenbetreibern eine umfassende Quelle, um die richtigen Suchbegriffe aufzudecken, zu planen und darüber eine effektive SEO-Strategie aufzubauen.

Wir zeigen, warum eine durchdachte Keyword-Planung für gute SEO-Ergebnisse unverzichtbar ist und wie Unternehmen bei ihren Konkurrenten Keywords finden, die Klicks und Umsatz generieren.

Duplicate Content und SEO: erkennen, beurteilen & beseitigen

Die vom Zwischenhändler übernommene Produktbeschreibung, der sich wiederholende Abschnitt zur Firmenphilosophie auf verschiedenen Website-Abschnitten und vergessene Weiterleitungen von alten und neuen Inhalten auf verschiedenen Domains: Alles wird als „Duplicate Content“ gewertet und fällt damit in das Aufgabengebiet der OnPage Optimierung und eine klassische Aufgabe im technischen SEO. Aber schadet es in jedem Fall dem Ranking und dem Trust, torpediert es die bisherigen SEO-Bemühungen? Wir haben Fakten und Hilfreiches zum Erkennen, Beurteilen und Beseitigen von Duplicate Content zusammengestellt.

SEO für Startups: ein Leitfaden

Bei einer Unternehmensgründung fallen zahlreiche, wichtige Schritte an. Eine unter vielen ist die Suchmaschinenoptimierung – oder sollte es sein. Denn es passiert häufiger, dass SEO auf der Prioritätenliste ganz nach hinten rutscht, während alles andere wichtiger zu sein scheint. Das ist allerdings ein Trugschluss. Warum Sie SEO für Startups so relevant ist und wie Sie sich Unternehmer von Anfang gut in den Suchmaschinen platzieren, haben wir in diesem Leitfaden zusammengefasst.

SEO ist kein Sprint

Aber zunächst: SEO ist kein Sprint und vor allem keine einmalige Handlung, die Sie anfassen und danach zur Seite legen werden. Ganz im Gegenteil hat die Optimierung für Suchmaschinen eher etwas von einem ausgedehnten Marathon. Es ist ein Dauer-Task, der Sie im Unternehmen stetig begleiten wird.

Deshalb ist es sinnvoll, von Anfang an auf eine gute SEO-Strategie zu setzen. Das Investment in der Gründungsphase zahlt sich dann langsam, aber stetig durch konstanten, organischen User-Traffic aus.

SEO für Immobilienmakler

Eine gute Internetpräsenz ist für Immobilienmakler unverzichtbar, um potenzielle Kunden zu erreichen. Käufer/Mieter und Verkäufer/Vermieter suchen gleichermaßen online nach passenden Objekten – und landen häufig auf unpersönlichen Immobilienplattformen. Als Maklerunternehmen können Sie Ihren Kunden mehr bieten: Mehr personalisierte Angebote, mehr Service. Wenn Sie gefunden werden. SEO für Immobilienmakler ist essenziel, um online in den gängigen Suchmaschinen gefunden zu werden. Wie das gelingt, haben wir in unserem Leitfaden zusammengefasst.