Core Web Vitals von Google: Das gibt es ab Juni 2021 (nicht nur für SEO) zu beachten

Die Ranking-Signale der Core Web Vitals werden nun nicht mehr, wie zunächst geplant, ab Mai 2021 ausgerollt, sondern ab Mitte Juni 2021. Google scheint erkannt zu haben, dass zu viele Webseiten den Anforderungen des Page-Experience-Updates noch nicht genügen. Zudem gab der Konzern vor Kurzem bekannt, dass die neuen Ranking-Signale erst gegen Ende August von den Systemen vollständig berücksichtigt werden. Webseitenbetreiber haben bis dahin also eine allerletzte Schonfrist. Wie stark sich dieses Kriterium der User Experience auf die Rankings auswirkt, bleibt zum aktuellen Stand allerdings weiterhin offen. “Ihr könnt euch das wie ein Gewürz vorstellen, das man einem Gericht erst nach und nach beim Kochen hinzugibt. Statt alles auf einmal unterzurühren, nutzen wir diesen Zeitraum, um den „Geschmack“ allmählich anzupassen.”, so Google in einem Post.

Mit den Core Web Vitals gibt es für SEOs nun eine weitere Aufgabe in der OnPage Optimierung. Wir zeigen, welche Kennzahlen Seitenbetreiber jetzt evaluieren müssen und welche Auswirkungen diese auf Ranking und SEO haben. 

Was sind Core Web Vitals?

SEO für B2B: Leitfaden für ein besseres Ranking bei Google & Co

SEO ist auch für B2B Unternehmen nicht mehr aus dem Online Marketing nicht wegzudenken. Jedoch unterscheidet sich SEO im B2B-Bereich in einigen Punkten vom SEO für B2C. Besonders auffallend sind die Unterschiede bei der Identifikation der Suchintentionen und der Bereitstellung von geeignetem Content. In diesem Leitfaden beschreiben wir wichtige Stationen von B2B SEO genauer.

Sie benötigen Hilfe? Unsere B2B Online Marketing Agentur hilft Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen.

Was unterscheidet B2B SEO von B2C SEO?

Google Analytics 4: Was sind die wichtigsten Neuerungen?

Google Analytics ist für viele Seitenbetreiber das wichtigste Tool, um das Verhalten ihrer Kunden zu analysieren. Bereits im letzten Jahr hatte Google dabei mit den App + Web Property Updates wichtige Neuerungen eingeführt. Darauf basierend rollte die Suchmaschine jetzt seine Version 4 von Google Analytics aus. Wir zeigen, was Seitenbetreiber erwartet und wie Google ihnen hilft, ihren Datenverkehr besser auszuwerten.

Google Analytics sagt Nutzerverhalten hervor

Google Trends als SEO Tool optimal nutzen: Eine Anleitung

Google Trends ist weit weniger bekannt als die großen SEO-Tools wie die Google Search Console, Google Analytics und Co. Bei sinnvoller Nutzung kann Ihnen Google Trends jedoch sehr wertvolle Informationen für Marketing und Suchmaschinenoptimierung liefern. Vor allem saisonale Trends und Entwicklungen von Suchinteressen lassen sich damit schnell und unkompliziert ermitteln. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über das SEO Tool geben, die wichtigsten Funktionen hervorheben und Ihnen zeigen, wie Sie diese optimal für Ihr Business nutzen.

Aber Achtung: Keywordrecherche bei Google Trends ersetzt keine profesionelle Keywordanalyse

Was ist Google Trends?

Featured Snippets Änderung: Google verzichtet auf Doppelungen

Vor einigen Jahren waren es Seitenbetreiber und SEO-Experten gewohnt, von Google mit einer Änderung überrascht zu werden. So spielte die Suchmaschine kleine und große Updates ein, ohne die Online-Welt vorher darüber zu informieren.

Mittlerweile hat es sich Google jedoch zur Gewohnheit gemacht, immerhin Core Updates anzukündigen und Seitenbetreiber über mögliche Änderungen in den Rankings aufzuklären.

Jetzt hat die Suchmaschine am 22. Januar 2020 die Darstellung seiner Featured Snippets verändert – ohne darüber auf ihrem Blog oder auf Twitter darüber zu berichten. Zwar testete Google bereits im November an seinen Featured Snippets herum. Ob es diese jedoch tatsächlich verändern würde, war unklar.

SEO-Experten fanden nun heraus: Google hat zahlreiche Neuerungen an seinen Featured Snippets vorgenommen. Was müssen Seitenbetreiber wissen?

Was ist ein Featured Snippet?