Google AMP im Mobile SEO Check: Was leistet Googles Advanced Mobile Page Format?

Google AMP ist ein neues, webbasiertes Framework, das vorhandene Webseiten verschlankt, indem der Quellcode reduziert wird. Das AMP HTML Format wird neben dem eigentlichen Quelldokument verwendet. Die Ladezeiten auf mobilen Endgeräten sollen dadurch sehr stark reduziert werden. Als mögliche Werbeformate sollen für Publisher verschiedene Formate, Anzeigen-Netzwerke und andere Technologien unterstützt werden. Details werden im Verlauf der nächsten Monate bekannt gegeben. Das AMP-HTML Framework ist ein Open Source und in der aktuellen Version kostenlos über Github zugänglich. Ein entsprechendes Google AMP WordPress Plugin ist auch bereits erhältlich. Dieses legt für jeden Blogbeitrag eine entsprechende Seite im AMP Format an, die parallel über den Pfad „Beitrags-URL/amp“ erreichbar ist. Zum Start werden Advanced Mobile Pages von großen Verlagen wie der FAZ, theguardian und Zeit Online, sowie von bekannten Technologieunternehmen wie Twitter, Pinterest und LinkedIn verwendet. Wie AMP Webseiten zum Start in den Suchergebnissen und auf den entsprechenden Webseiten angezeigt werden, sehen Sie im folgenden Video:

Suchmaschinenoptimierung 2016-Fachvortrag am 09.12.2015

Liebe Leser,

Fachvortrag_Logo wir freuen uns, dass unsere Fachvorträge in 2015 so hohen Anklang bei unseren Gästen gefunden haben. Neben Grundlagen und Trends der Suchmaschinenoptimierung lag der Fokus vor allem darauf, den Wert von guten Inhalten und zukunftssicherer Methoden zu vermitteln. Das positive Feedback bestätigt uns und ist uns Ansporn weiter zu machen!

Zum Jahresausklang möchten wir Sie noch einmal recht herzlich am 09.12.2015 um 10 Uhr zu uns nach Stuttgart, Bad Cannstatt, zu folgendem Fachvortrag einladen:

Google veröffentlicht „TensorFlow“ Technologie als Opensource Software

Künstliche Intelligenz-Wochen bei Google: Nachdem Greg Corrado Ende Oktober in einem Bloomberg Interview über ein neues System namens „RankBrain“ berichtet hat, veröffentlicht Google jetzt „TensorFlow“ als OpenSource Software:

https://googleblog.blogspot.de/2015/11/tensorflow-smarter-machine-learning-for.html

tensorflow logo

Was ist TensorFlow?

TensorFlow ist ein System für maschinelles Lernen. Google selbst nutzt es für Anwendungen, wie die Spracherkennung von Google Now, die Schrifterkennung in Google Translate und die Suche nach Gesichtern und Dingen in Google Fotos. Es besteht also keinerlei Zusammenhang zwischen TensorFlow und Rankbrain, außer das beides Systeme für maschinelles Lernen sind.
Mit TensorFlow erstellt man ein lernendes, neuronales Netzwerk. Das System ist vielseitig skalierbar – vom kleinen Smartphone bis zum Rechenzentrum mit tausenden von Servern.

Was kann man mit TensorFlow machen?

Alles. Oder zumindest vieles. Sundar Pichai, CEO von Google, ist laut eigener Aussage selber gespannt, welche Anwendungen zukünftig dafür gefunden werden:

We hope this will let the machine learning community—everyone from academic researchers, to engineers, to hobbyists—exchange ideas much more quickly, through working code rather than just research papers. And that, in turn, will accelerate research on machine learning, in the end making technology work better for everyone. Bonus: TensorFlow is for more than just machine learning. It may be useful wherever researchers are trying to make sense of very complex data—everything from protein folding to crunching astronomy data.

Grundsätzlich haben Entwickler jetzt die Möglichkeit, diese Technologie für ihre Zwecke zu nutzen. Sei es in Apps für Mobilgeräte oder Webanwendungen. Vielleicht werden zukünftig die Suchfunktionen von CM- oder ERP-Systemen davon profitieren. Interesse könnten auch Anbieter von Stockfotos haben, deren Kataloge mehrere Millionen Bilder umfassen, die nicht alle ausreichend getaggt sind. Oder oder oder … es wird interessant, da bin ich mir sicher.

Yahoo kooperiert nun auch mit Google

Titelbild Google Yahoo hat im Rahmen des Quartalsberichts am Donnerstag eine neue Partnerschaft verkündet.

Im April hat Yahoo Ihre exklusive Zusammenarbeit mit Microsoft aufgegeben. Nun hat sich Yahoo für seine Suchmaschine Unterstützung von Google geholt. Da die Zusammenarbeit zwischen Yahoo und Google nicht exklusiv ist, erlaubt dies Yahoo weiterhin mit Microsoft zusammenzuarbeiten. Dazu ließ CEO Marissa Mayer bei der Präsentation der Quartalszahlen verlauten, dass man sich ansehen werde, wie die Suche und das Anzeigengeschäft zwischen dem eigenen Angebot, Google und Microsoft aufgeteilt wird. Die Partnerschaft von Google und Yahoo umfasst sowohl die organische Suche als auch die Werbung für Desktop- und Mobil-Suche. Neben den USA wird dies in ausgewählten Ländern ausgeführt werden. Allerdings ist dies vorerst für Deutschland nicht geplant.

Laut den letzten ComScore Auswertungen, dominiert Google mit 64% weiterhin den Suchmaschinenmarkt in den USA. Im Gegensatz dazu, besitzt Microsoft 20,7% und Yahoo nur 12.6%. Die Yahoo-Aktie ist seit dem ersten Deal mit Microsoft signifikant abgerutscht.

Dies ist übrigens nicht der erste Zusammenschluss zwischen den beiden Suchmaschinen Yahoo und Google. Im Jahr 2008 musste Yahoo eine Partnerschaft mit dem Mitbewerber wegen eines kartellrechtlichen Verfahrens einstellen.

Die Kooperation zwischen Yahoo und Microsoft wird, laut einer Stellungnahme von Microsoft, weiterhin fortgesetzt. Wie diese sich langfristig entwickeln wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Recap: Fachvortrag „Wichtige Rankingfaktoren“

fachvortrag rankingfaktoren setupAm 25.08.2015 öffneten wir unsere Agentur erneut für interessierte Gäste und Kunden. Trotz Ferien- und Urlaubszeit hatten wieder zahlreiche interessierte Gäste den Weg zu unserer Agentur in Stuttgart gefunden, um die seonatives kennen zu lernen und unseren kostenlosen Fachvortrag zu verfolgen:

„Wichtige Rankingfaktoren – welche Anforderungen muss eine Website heute erfüllen?“

Holger Röckel, Senior SEO Consultant

In dem knapp über 1-stündigen Vortrag erklärte mein Kollege Holger Röckel auf was die Gäste bei Ihrer Webseite achten müssen um bei Google zu punkten. Dabei erläuterte er u.a. die Wichtigkeit einer Mobile-Optimierung und räumte mit den hartnäckigsten SEO-Mythen auf.