Neues Panda Update – worauf Sie als Website-Betreiber achten sollten

Panda isst WebsiteAuf der SMX Advanced lies ein Google Mitarbeiter verlauten, dass es bald ein neues Panda Update geben wird. Dies wird in den kommenden Wochen irgendwann eingespielt. Nachzulesen ist die Meldung bei searchengineland sowie t3n.

Das Panda-Update zielt, wie allgemein bekannt, auf OnPage-Qualitätsfaktoren ab.

Wir haben daher im Folgenden einige Faktoren zusammengestellt, welche besonders wichtig sind, um nicht vom Panda gebissen zu werden. Im Gegenteil sollte die Beachtung dieser Faktoren eher für einen Push nach oben sorgen.

Google Phantom Update – Was dahinter steckt und worauf man jetzt achten sollte – Eine interne Auswertung

Die Verunsicherung ist groß und die Anzahl an Meldungen und Spekulationen ebenso. Eine Änderung am Core-Algorithmus scheint wahllos die Sichtbarkeit der Websites zu beeinflussen.

Wie genau der Algorithmus verändert wurde ist im Prinzip nicht wirklich relevant und wird sowieso nicht preisgegeben. Es ist aber bekannt, dass Google einzigartige Inhalte mit Mehrwert für den Interessenten belohnt. Wir konnten nach einer Auswertung unserer langjährigen Betreuungskunden sowie Neukunden genau diese Korrelation feststellen.

Wir sehen eine absolute Notwendigkeit in der Erstellung epischer Inhalte, also einer holistischen Betrachtung des jeweiligen Themas, für eine dauerhafte Top Platzierung in den SERPs.

Unsere langjährigen Kunden, bei denen wir eine Optimierung gemäß dieser Herangehensweise über einen Zeitraum von mindestens 9 Monaten durchführten, haben nach dem Update zwischen 40 und 60 Prozent an Sichtbarkeit gewonnen.

Phantom update

A = Google Phantom Update

Wie sieht unsere holistische SEO Optimierung aus?

  • Regelmäßige ausgiebige Recherche aktueller Interessen der Zielgruppe (z.B. Frage-Antwort Portale)
  • Erstellung neuer spezieller einzigartiger Inhalte und stetige Überarbeitung bestehender Inhalte
  • Erfassung von verwandten Themengebieten, die ebenfalls für die Zielgruppe einen Nutzen haben (ganzheitliche Betrachtungsweise)
  • Neue Inhalte als Glossar, Ratgeber etc. einbinden
  • Bewährtes Format: Frage und Antwort
  • Sinnvolle interne Verlinkungen
  • Strukturierte Daten, um Inhaltstypen für Google transparent zu machen

 

Bewährt hat sich die Erfassung eines Themas als Ganzes mit allen erdenklichen Facetten. Keine keywordbasierte Optimierung und auch keine Beschränkung auf das Kernthema.

Beispiel: Auf einer Website einer Rechtsanwaltskanzlei sollten nicht nur die angeboten Leistungen aufgeführt werden. Möglich wäre hier:

  • Eine Sammlung alter Gesetze als Archiv
  • Neue aktuelle Gesetzesänderungen
  • News zu Themen über die in Foren etc. ausführlich diskutiert wird und von allgemeinem Interesse sind
  • Fallstudien
  • Ratgeber
  • Glossar über Fachtermini, die für den Laien verständlich erklärt werden

 

Fazit: Wer versucht sein Themengebiet ganzheitlich abzudecken wird langfristig Erfolg haben. Es werden die Websiten gut ranken, die für den Leser und nur für diesen geschrieben werden. SEO Optimierungen werden natürlicher und orientieren sich am Nutzen der Leserschaft und dies ist auch im Sinne der Suchmaschinen.

Neu: „Suchanalyse“ in den Google Webmaster Tools

Der bisherige Bericht „Suchanfragen“ wurde gründlich überarbeitet und bietet seit heute jede Menge weitere Informationen und Vergleichsmöglichkeiten. Die Funktion ist noch in der Beta-Phase und bietet auf den ersten Blick die gleichen Daten wie vorher:

  • Impressionen
  • Klicks
  • Klickrate
  • Position
Suchanalyse Bericht Webmaster Tools

Bericht Suchanalyse

Die Darstellung der Daten ist jetzt in einem gemeinsamen Linien-Diagramm sichtbar und kann mit vielen neuen Filtern kombiniert werden um z.B. herauszufinden:

  • Zugriffe über Mobilgeräte vor und nach dem 21. April (Mobile-Update)
  • Anzahl Impressionen von Markennamen in verschiedenen Ländern
  • Welche Seiten haben die höchste/niedrigste Klickrate in den Suchergebnissen

Die Daten sind nach wie vor Durchschnittswerte, aber genauer als im alten Bericht. Viele Agenturen arbeiten damit, deshalb lässt Google die alte Version noch 3 Monate online.

Mobile-Friendly Update am 21.04 – Aktuelles + Seonative-Leitfaden

Mobile Websites von Amazon und Zalando

Google stellt die Segel auf Mobile-Optimierung – am 21. April 2015 kommt das große und bereits langfristig angekündigte „Mobile Friendly Update“, wie wir bereits vor einiger Zeit hier berichtet haben.

Am Ende dieses Artikels finden Sie unseren Leitfaden „Sichtbar im mobilen Web“ zum Download als PDF-Datei.

Wen betrifft das Update?

Kurz – dieses Update betrifft alle! Also sowohl den kleinen Shop, die Affiliate-Seite als auch große B2B-Seiten. Die Zeit sich auf seiner 10 Jahre alten Seite auszuruhen ist also endgültig vorbei.

SEO-Campixx 2015 Recap Teil II

Ob Content SEO, Technical SEO, Local SEO, Mobile SEO, Realtime SEO, SEO Reporting, alles wurde auf den beiden Campixx Tagen am 14. Und 15. März thematisiert und noch vieles mehr. So facettenreich die Vorträge sind, so unterschiedlich sind auch die Erwartungen, die Interessen, die Eindrücke sowie die Learnings der einzelnen Teilnehmer. Da bereits sehr viele Recaps über die einzelnen Vorträge verfasst wurden, möchte ich eher auf die für mich interessanten Themen eingehen, von denen ich glaube, dass sie für viele von Interesse sein könnten.

Auswertung bei Keywords „not provided“

Die Kenntnis über die Suchanfragen der Websitebesucher ist für alle Optimierungsmaßnahmen besonders wichtig. Insbesondere die Verknüpfung mit weiteren Daten, wie. z.B. Welche Keywords führen zu den meisten Konversions, über welche Keywords werden die meisten Besucher generiert oder gibt es regionale Unterschiede in der Suche.

Über verschiedene Analyse Tools wie Google Analytics konnte man diese Keywords erhalten und weitere Auswertungen vornehmen. Aufgrund der Wahrung der Privatsphäre der Nutzer hat Google allerdings die Auslieferung der Suchanfragen im Oktober 2011 eingestellt. Nun steht bei der Mehrzahl der Suchanfragen ein „not provided“:

Keywords not provided

Eine Möglichkeit eine Übersicht über die Suchanfragen zu bekommen bieten die Google Webmasertools, allerdings ist hier die Verknüpfung zu den Analytics Daten nicht vorhanden.

Zwar gibt es keine hundertprozentige Lösung für dieses Problem, aber Möglichkeiten diese Keywords zu erhalten, indem man eine Auswertung auf URL-Basis macht und die rankenden Keywords der einzelnen URLs ermittelt.

Crawlability, Crawling Budget & Crawler Control

Eine Voraussetzung dafür dass die eigene Seite in den Google Suchergebnissen für bestimmte relevante Begriffe rankt ist die Crawlabillity, d.h. wie einfach wird es dem Crawler gemacht die Inhalte der Website zu erfassen.

Wichtig ist hierbei, dass:

  • Inhalte nicht für den Google Bot gesperrt werden
  • Die Inhalte mit wenigen Klicks erreicht werden können
  • Alle Links lesbar sind, d.h. Ajax, JavaScript, Frames etc. machen es der Suchmaschine schwer
  • Die Seiten schnell laden
  • Jede Seite einzigartig ist und nicht dieselben Inhalte auf anderen Seiten vorhanden sind.

Wie häufig der Google Crawler die Seite besucht, wieviel Zeit er auf der Seite verbringt und wie tief er die Seite crawlt wird als Crawling Budget bezeichnet. Umso höher das Crawling Budget umso besser. Die Höhe ist abhängig von mehreren Faktoren, hierunter gehören die Anzahl der Backlinks, die Interne Verlinkung, der Page Speed und der Page Rank. Da auch Google nur begrenzte Ressourcen hat, wird hier gewirtschaftet und Prioritäten gesetzt. Ziel sollte sein die Seiten so zu optimieren, dass Google sehr leicht und schnell die wichtigsten URLs erfassen und indexieren kann.

Überprüfen kann man den Crawl Staus in den Google Webmastertools:

crawling

Eine Site Search ist hierfür nicht geeignet! Eine Suche nach „site:www.seonative.de“ würde mehr Ergebnisse liefern als die tatsächlich indexierten Seiten. Bei dieser Abfrage liefert Google alle bekannten URLs aus, nicht nur die indexierten. Weitere Informationen zu technical SEO hat Jan Berens sehr gut erläutert:

Guter SEO Content

Das der Inhalt der Seite für das Ranking relevant ist, ist allgemein bekannt. Was einen guten Inhalt ausmacht definiert allerdings jeder anders. Viel zu häufig stößt man auf Websites die offensichtlich für jede einzelne Keywordvariante spezielle Zielseiten besitzt. Problem hierbei ist, dass der Besucher aufgrund der unterschiedlichen Bezeichnungen und der Suchmaschinentexte die an seinen Bedürfnissen vorbeioptimiert sind, die Orientierung verliert und schnell wieder die Seite verlässt. Dies wird von Google negativ für die Relevanz bewertet. Mario Förster gibt in seinem Vortrag: „SEO Insight Krisensicher Optimieren“ eine einfache Lösung: Für den Besucher optimieren und die Nr. 1 in seinem Thema werden!“ Stichwort ist hier: Epic Content, Inhalte die heraussragend, tiefgründig und ausführlich sind und holistischen Charakter haben, also ein Thema in der Gesamtheit erfassen. Um die Bedürfnisse der Zielgruppe zu ermitteln, bietet sich insbesondere die Analyse von Frage und Antwortportale über das entsprechende Thema an. Nimmt man die relevanten Fragen und Antworten in seinem Artikel auf, so bereichert man einerseits seine Artikel um derzeit aktuelle und für die Zielgruppe wichtige Themen und erzielt zudem ein Ranking im Longtail Bereich. Laut Förster kommen bei 4,5 Millionen Seitenaufrufen 3,27 Millionen über Longtail! Fazit: Inhalte müssen regelmäßig aktualisiert und mit für den Besucher relevantem Content erweitert werden. Im Fokus steht der Mehrwert für den Besucher und die Zufriedenstellung durch interessante und relevante Inhalte.

SEO Tools

Natürlich wurde auch viel über SEO Tools gesprochen und die Möglichkeiten und Grenzen aufgezeigt. Um die eigene Siete crawlen bieten sich insbesondere folgende Tools an:

Der Keywordmonitor ist besonders für die tägliche Überwachung der Rankings zu empfehlen.

Neben den bereits bekannten großen kostenpflichtigen Tools hat Malte Landwehr in seinem Vortrag 45 Tools in 45 Minuten auch weniger bekannte und kostenlose Tools vorgestellt.

Fazit: Natürlich gab es noch viele weitere spannende Vorträge. Aber nicht nur diese, sondern auch der Austausch mit Teilnehmern zwischen und nach den Vorträgen war auf jeden Fall die weite Reise von Stuttgart nach Berlin wert und auch das Fahrrad Outfit für Männer in Größe L, dass ich beim Slotcar Rennen gewonnen habe.