Recap: SEO und SEA: Tipps & Trends 2016 – Agentur-Event bei seonative

Das Vortragsjahr bei seonative startete am 17.02.2016 mit einem vollen Haus und einem Double-Feature mit zwei interessanten Fachvorträgen zu SEO und SEA.
Den Anfang machte:

„Suchmaschinenoptimierung – Neue Erkenntnisse und Vorgehensweisen in 2016“

Matthias Anhalt, Senior Projektmanager
Mit seinem sehr qualifizierten Blick in die Glaskugel führte uns Matthias Anhalt durch die Geschichte von Google und zeigte auf, was die Zukunft bringen wird. matthias anhalt seonative vortragWie wurde der Suchmaschinengigant was er heute ist und welche neuen Features wurden im Laufe der Zeit implementiert und aus welchem Beweggrund macht Google das alles? Wie wirkt es sich auf die tägliche Arbeit eines SEO aus?

Das Fazit:

Nach einer Mittagspause mit leckerem Fingerfood und vielen interessanten Gesprächen ging es weiter mit einem Vortrag über SEA:

„Suchmaschinenwerbung – Google AdWords und seine Möglichkeiten“

Patrick Föller, SEO-Manager
Google AdWords bietet enorme Möglichkeiten um Aufmerksamkeit, Klicks und Abverkäufe zu generieren. Die klaren Vorteile sind die Skalier- und Messbarkeit. Ferner ergeben sich die Effekte sofort und nicht zeitverzögert wie bei SEO. Unser SEA-Experte Patrick Föller erklärte anschaulich die Unterschiede zwischen den einzelnen möglichen Werbeformen und gab wertvolle Tipps für SEA-Kampagnen. Die wichtigsten Erkenntnisse und Inhalte:

  • Aktuelle Trends zum Nutzer- und Suchverhalten:
    180 Mio. Suchanfragen pro Tag allein in Deutschland! Die User „gehen“ nicht online, sie „leben“ online.
  • Zahlen und Fakten zur mobilen Nutzung und Zuschauerverhalten auf YouTube.
  • Anzeigenformate auf mobilen Endgeräten und YouTube.
  • Unterschied zwischen SEO und SEA und deren Wichtigkeit auf Desktop und Mobile.
  • Optimierungstipps für AdWords Kampagnen: Struktur, Keywords, Qualitätsfaktor, Dynamische Keyword-Platzhalter, Anzeigentexte, Anzeigenerweiterungen, u.v.m.
  • Wege zur Optimierung von Conversionrate, Klickrate und CPO.
  • Noch mehr Erfolg durch Google Shopping, Remarketing und Displaywerbung im richtigen Mix.
  • Der Einsatz von Dynamischem Remarketing und RLSA wird immer wichtiger.
  • Reichweite und Targeting über das Display Netzwerk und Youtube.

Agenturleben und Ansprechpartner live

Natürlich gab es vor, zwischen und nach den Vorträgen die Möglichkeit das seonative-Team persönlich kennen zu lernen, Gespräche zu führen und fingerfood bei seonativebei einem geführten Gang durch die Büroräume das Agenturleben bei seonative live zu erleben.
Die seonatives Isabel, Kristina und Lena sorgten sich zusammen mit mir um das leibliche Wohl der Gäste und einen guten Ablauf der Veranstaltung.
Die fachliche Beratung übernahmen die freundlichen SEO-Kollegen Matthias und Patrick.

Vielen Dank für das durchweg positive Feedback. Weitere Anregungen nehmen wir gerne entgegen.

SAVE THE DATE

Am 13.04.2016 gibt es den nächsten Agentur-Event bei seonative. Wir berichten in unserem Blog, den Sozialen Medien und unserem E-Mail-Newsletter rechtzeitig darüber, sobald die Vorplanungen abgeschlossen sind.

Herzliche Grüße im Namen aller Kollegen sendet
Ihr,
Christian Benkner

PS: Vorher können Sie uns auch auf der Internet World in München treffen. Termine können Sie gerne schon jetzt vereinbaren!

Google AMP im Mobile SEO Check: Was leistet Googles Advanced Mobile Page Format?

Google AMP ist ein neues, webbasiertes Framework, das vorhandene Webseiten verschlankt, indem der Quellcode reduziert wird. Das AMP HTML Format wird neben dem eigentlichen Quelldokument verwendet. Die Ladezeiten auf mobilen Endgeräten sollen dadurch sehr stark reduziert werden. Als mögliche Werbeformate sollen für Publisher verschiedene Formate, Anzeigen-Netzwerke und andere Technologien unterstützt werden. Details werden im Verlauf der nächsten Monate bekannt gegeben. Das AMP-HTML Framework ist ein Open Source und in der aktuellen Version kostenlos über Github zugänglich. Ein entsprechendes Google AMP WordPress Plugin ist auch bereits erhältlich. Dieses legt für jeden Blogbeitrag eine entsprechende Seite im AMP Format an, die parallel über den Pfad „Beitrags-URL/amp“ erreichbar ist. Zum Start werden Advanced Mobile Pages von großen Verlagen wie der FAZ, theguardian und Zeit Online, sowie von bekannten Technologieunternehmen wie Twitter, Pinterest und LinkedIn verwendet. Wie AMP Webseiten zum Start in den Suchergebnissen und auf den entsprechenden Webseiten angezeigt werden, sehen Sie im folgenden Video:

Recap: Fachvortrag „Wichtige Rankingfaktoren“

fachvortrag rankingfaktoren setupAm 25.08.2015 öffneten wir unsere Agentur erneut für interessierte Gäste und Kunden. Trotz Ferien- und Urlaubszeit hatten wieder zahlreiche interessierte Gäste den Weg zu unserer Agentur in Stuttgart gefunden, um die seonatives kennen zu lernen und unseren kostenlosen Fachvortrag zu verfolgen:

„Wichtige Rankingfaktoren – welche Anforderungen muss eine Website heute erfüllen?“

Holger Röckel, Senior SEO Consultant

In dem knapp über 1-stündigen Vortrag erklärte mein Kollege Holger Röckel auf was die Gäste bei Ihrer Webseite achten müssen um bei Google zu punkten. Dabei erläuterte er u.a. die Wichtigkeit einer Mobile-Optimierung und räumte mit den hartnäckigsten SEO-Mythen auf.

Mobile Update beeinflusst Desktop Suchergebnisse

Mobile optimierte Websiten werden seit dem 21.4.2015 deutlich bei mobilen Suchanfragen bevorzugt. Über das Update wurde von Google schon relativ früh und ausführlich berichtet, auch gibt es bereits viele Artikel hierüber. Eine Bevorzugung mobile optimierter Seiten macht bei der mobilen Suchen natürlich auch Sinn. Allerdings wird immer betont, dass die Desktop Suche von diesem Update nicht betroffen sei.

Stimmt das wirklich oder bevorzugt Google auch bei der Desktop Suche mobile optimierte Seiten?

Verkehrt wäre es ja eigentlich nicht, wenn responsive Websiten generell bevorzugt würden. Auf diese Weise wäre die Bereitschaft mobile optimierte Websiten zu erstellen sicherlich höher und die mobile Suche würde deutlich verbessert werden. Ausserdem zeigt eine mobile optimierte Seite, dass die Usability und somit der Nutzer einen hohen Stellenwert hat.

Um der Frage auf den Grund zu gehen und unsere Neugier zu befriedigen, haben wir einmal 200 Websiten getestet. Die Ergebnisse sind aufgrund des geringen Umfangs somit nicht repräsentativ, aber dennoch interessant, deshalb möchten wir sie gerne weitergeben.

  • Es konnte eine Korrelation zwischen der Desktop und Mobile Sichtbarkeit bei 60 % der untersuchten Websiten festgestellt werden.
  • Von diesen 60%:
  • Bei 20% konnte nur eine Korrelation festgestellt werden aber keine Richtung.
  • Bei 40% konnte nicht nur eine Korrelation sondern auch eine eindeutige Richtung festgestellt werden. Ist die mobile Sichtbarkeit gestiegen bzw. gefallen ist zeitversetzt die Desktop Sichtbarkeit ebenfalls gestiegen bzw. gefallen.

 

Weitere Faktoren wie die Berücksichtigung von Domainalter und Websitegröße könnten eventuell zu weiteren Erkenntnissen führen.
SEO Tools wie Sistrix haben die Wichtigkeit erkannt und bieten auch die Möglichkeit die mobile und Desktop Sichtbarkeitskurven miteinander zu vergleichen.
Klickt man auf das Zahnrad recht oben in der Grafik, dann kann man sich die Smartphone Daten anzeigen lassen:

Smartphone Sichtbarkeitskurve

Sichtbarkeitskurve Smartphone

Sistrix Sichtbarkeitskurve

Vergleich Desktop (blau) und Mobile (rot) Sichtbarkeitskurve

Fazit: Selbst wenn diese Ergebnisse nicht repräsentativ auf die Allgemeinheit übertragbar sind, so ist es dennoch langfristig gesehen eine absolute Notwendigkeit eine Mobile-taugliche Website zu besitzen um konkurrenzfähig zu bleiben.

Mobile-Friendly Update am 21.04 – Aktuelles + Seonative-Leitfaden

Mobile Websites von Amazon und Zalando

Google stellt die Segel auf Mobile-Optimierung – am 21. April 2015 kommt das große und bereits langfristig angekündigte „Mobile Friendly Update“, wie wir bereits vor einiger Zeit hier berichtet haben.

Am Ende dieses Artikels finden Sie unseren Leitfaden „Sichtbar im mobilen Web“ zum Download als PDF-Datei.

Wen betrifft das Update?

Kurz – dieses Update betrifft alle! Also sowohl den kleinen Shop, die Affiliate-Seite als auch große B2B-Seiten. Die Zeit sich auf seiner 10 Jahre alten Seite auszuruhen ist also endgültig vorbei.