SEO Campixx 2016: Recap Teil 2

Nachdem unser Kollege Patrick Föller seinen Recap zur SEO Campixx 2016 bereits veröffentlicht hat (https://www.seonative.de/seo-campixx-2016-recap-und-premiere/), erfahren Sie nun, welche Erkenntnisse wir von der Campixx mitgenommen haben.

„Wir“ sind in dem Fall Michael Hoffmann, bei seonative für die englischsprachigen Kunden verantwortlich und Experte für Blogmarketing sowie Matthias Anhalt, Projektmanager für die SEO Projekte bei seonative.

Unsere Erkenntnisse haben wir diesmal nach Themen anstatt nach Vorträgen geordnet. Im Folgenden fassen wir also aus mehreren Vorträgen zusammen.

3 Jahre Gefängnis für Negativ-SEO Erpresser aus Texas

Wie searchengineland.com berichtet, wurde in Texas ein „Suchmaschinenoptimierer“ zu 37 Monaten Haft und zu Rückzahlung von 174.888 USD  an 12 Opfer verurteilt, weil er etwa 40 – 45 Personen und Unternehmen mit negativem SEO erpresst haben soll.

Der verurteilte Täter William Stanley hat gedroht, betrügerische Kommentare und schlechte Bewertungen zu verfassen, sollten die betroffenen Personen und Unternehmen nicht die geforderte Geldsumme zahlen. Zudem hat er in dem verhandelten Fall auch Websites erstellt, die verleumderische Inhalte über die betroffenen Unternehmen enthalten.

Ob er auch schädliche Backlinks erstellt hat, oder den Opfern damit drohte, geht aus dem Artikel nicht hervor. Ob die genannten Taten überhaupt zu einem Rankingverlust geführt hätten bezweifeln wir; hier schien es eher um die Rufschädigung zu gehen.

Interessant ist auch, dass die Richter nicht alle SEOs über einen Kamm scheren, sondern fundiert begründet haben, dass es legitime SEOs gibt, die seriöse Arbeit leisten.
Die ganze Geschichte gibt es hier: http://searchengineland.com/seo-sentenced-to-37-months-in-federal-prison-for-extortion-239706.

Hinweis zum WordPress 4.4 Update: PHP Text Widget

Wer heute erfolgreich auf WordPress 4.4 geupdatet hat, für den ein kleiner Hinweis aus eigener Erfahrung: Das äußerst praktische PHP Text Widget funktioniert nach dem Update nicht mehr. Abhilfe schafft hier das PHP Code Widget, welches im WordPress Backend heruntergeladen und installiert werden kann. Dann muss man seine bisherigen PHP Widgets aber in das neue „PHP Code“ Widget kopieren:

neues php widget php code

Ansonsten konnten wir bei unseren Projekten keine Probleme entdecken. Grundsätzlich ist das Update auf WordPress 4.4 zu empfehlen, da einige der neuen Features sehr attraktiv sind.

Für den SEO Bereich sind die interessantesten Features:

  • Unterstützung von PHP 7.0
  • Responsive Bildgrößen mittels automatisch generiertem srcset Attribut

Die wichtigsten neuen Features der neuen Version können Sie hier nachlesen: https://wordpress.org/news/2015/10/wordpress-4-4-beta-1/

Algorithmus Update: Was ändert sich mit Googles Phantom 3.0?

Im Gegensatz zu den Venice-, Pinguin- und Panda-Updates von Google gibt es nie wirklich brauchbare Informationen zu den Algorithmus-Updates, die innerhalb der SEO Branche als Phantom Updates bezeichnet werden.

Aus Beobachtungen kann man jedoch schlussfolgern, dass es sich um einen Algorithmus handelt, der inhaltliche Qualitätsfaktoren auswertet. Der genaue Zeitraum eines Update-Rollouts ist daher auch nur anhand von Rankingveränderungen und Analysen mit geeigneten SEO-Tools nachvollziehbar. Phantom 1 wird auf Mai 2013 datiert, Phantom 2 auf Mai 2015 und seit Mitte November gibt es Veränderungen, die auf ein bislang unbestätigtes Phantom 3 Update hinweisen.