Inhalte nutzerfreundlich und für den mobile-first Index gestalten

In Zukunft wird Google die Inhalte von Webseiten danach bewerten, ob diese für mobile Endgeräte geeignet sind. Aber was gilt es bei der Optimierung von Inhalten für das Smartphone zu beachten und wie kann der Besuch der Website dem User so angenehm wie möglich gestaltet werden?

Zunächst einmal: Ja, Content ist King.

Und ja, Google liebt holistische Inhalte, da diesen dem Nutzer viel Mehrwert bieten. Dennoch sollte man auf keinen Fall die kleinen Bildschirme von Smartphones ignorieren.

Denn kein User will ewig scrollen. Und dazu führen viel Text und Content unweigerlich. Die Crux liegt also darin, den Nutzer schnell zu den Hauptinhalten zu leiten, ohne andere Aspekte vor ihm zu verstecken, sollte er doch darauf zugreifen wollen.

Hier gibt es verschiedene Wege, dem Besucher einer Website das Finden der Inhalte zu erleichtern.

Google Instant wird zugunsten der Mobile-Suche eingestellt

Die bereits im Jahr 2010 eingeführte Funktion “Google Instant” wurde nun von Google wieder entfernt. Google Instant sorgte dafür, dass während der Eingabe eines Suchbegriffs in die Google Suche bereits die Ergebnis-Seiten geladen wurden, man musste also nicht erst auf den “Suche” Button klicken. Damit wollte Google die Suche für den Nutzer angenehmer gestalten, was an sich ja auch wunderbar funktioniert hat.

SEO Optimierung – was sollte meine Website 2017 können?

Nach wie vor gibt es da draußen im Netz Stimmen, die behaupten, SEO sei nicht wichtig. Man könne auch so gute Rankings erzielen und genug Traffic auf die Website bekommen. In wenigen Einzelfällen mag das tatsächlich stimmen – aber in der Regel funktioniert das nicht. Es gibt so viele verschiedene Faktoren, die in Googles Ranking-Bewertung einfließen, dass man diese niemals automatisch, ohne irgendwelche manuellen Eingriffe, erfüllen kann.

Daher sollte man stets am Ball bleiben und die aktuellen Entwicklungen (vor allem seitens Google) beachten. Das kann man natürlich selbst tun (wenn man die Zeit dazu hat) oder man holt sich Experten ins Boot, die für einen am Ball bleiben und die Entwicklungen direkt in die Optimierung der Website mit einfließen lassen.

Nachfolgend wollen wir uns kurz mit der Frage beschäftigen, die sich so oder so ähnlich vermutlich die meisten Webmaster stellen:

Right Said “Fred”? – Rätselraten um die letzten Google-Updates

Schon seit Mitte Februar kocht die Gerüchteküche rund um ein neues Update im Suchalgorithmus bei Google. Vor wenigen Tagen hat Google bestätigt, dass es ein größeres Update gab, das von Garry Illyes, einer der Webmaster Trends Analysts bei Google, den inoffiziellen (und eher scherzhaft gemeinten) Namen “Fred” bekommen hat. Wie in letzter Zeit üblich, schweigt sich Google weitestgehend darüber aus, wie “Fred” wirkt und welche Art von Webseiten betroffen sind. Dementsprechend groß sind die Diskussionen innerhalb und außerhalb der SEO-Szene. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung der aktuellen Diskussion und erfahren Sie, ob Ihre Webseite auch betroffen sein könnte.