Content is king – aber bitte interessant mit Bildern & Co. aufwerten

Titelbild Blog Freitag Content-Marketing ist auch weiterhin, neben wichtigen technischen Optimierungen im OnPage Bereich, eine entscheidende Größe, die über den Erfolg einer Webseite und ihrer Sichtbarkeit bei Google entscheidet. Zukünftig geht der Trend deutlich in Richtung Content, der einen Mehrwert bildet, sowie Social Sharing. Mehr zum Thema Content und Social Seeding gibt es am 28.10.2015 in einem ausführlichen Fachvortrag mit dem Thema „Blogmarketing & Social Seeding“ von Patrick Föller, bei uns in der Agentur. Nähere Informationen zu dem Fachvortrag und zur Anmeldung finden Sie hier.

Einer der Grundgedanke von Google ist es, Informationen für die breite Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Von Anfang an hat sich Google deutlich vom reinen Webverzeichnis abgesetzt und immer höheren Fokus auf relevante Inhalte gelegt. Darum stehen bei Suchmaschinenoptimierung auch gute und relevante Informationen mehr im Mittelpunkt als nur die reine technische Optimierung von Webseiten. Ziel ist es, Texte SEO relevant und nutzerfreundlich zu gestalten, damit sie das Interesse des Lesers wecken, einen Mehrwert bieten und nicht offensichtlich etwas bewerben. Idealerweise werden neue Inhalte automatisch in den sozialen Netzwerken verbreitet und ziehen somit Verlinkungen, Shares und Aufmerksamkeit nach sich.

Viele Content-Verantwortliche und Blogger stellen sich oftmals die Frage, welche Inhalte die Chance haben überhaupt im Netz wahrgenommen zu werden. Hierbei ist die entscheidende Frage: Was muss der Inhalt bieten, um wahrgenommen zu werden? Mit absoluter Sicherheit sollte er entweder informativ oder unterhaltsam sein.

Verlinkungen oder Shares – was ist momentan der Trend in den sozialen Netzwerken?

Die meisten Inhalte in sozialen Netzwerken bekommen weder Shares noch Verlinkungen. Beiträge, die eine Interaktion hervorrufen, sind immer noch eher geteilte als verlinkte Inhalte. Hierzu wurde dieses Jahr von BuzzSumo in Kooperation mit Moz eine Studie veröffentlicht. Es wurden 100.000 zufällig ausgewählte Posts untersucht, lediglich 50% davon konnten zwei oder weniger Interaktionen aufweisen und insgesamt 75% der zufällig ausgewählten Posts konnten keine externe Verlinkung verzeichnen. Bei einer weiteren Stichprobe mit 750.000 untersuchten Posts hatten über 50% keine externe Verlinkung. Bei allen Veröffentlichungen werden Shares und Verlinkungen nicht gleichmäßig verteilt, einige Top-Performer schöpfen den Großteil der Interaktionen in sozialen Netzwerken für sich selbst ab.

Außerdem gibt die Studie Auskunft über die Korrelation zwischen Shares und Verlinkungen. Es gibt schlichtweg keine. Die Korrelation betrug gerade einmal 0,021, d.h. es gibt kaum einen Zusammenhang. Dies bedeutet wiederum, dass Menschen aus völlig unterschiedlichen Gründen Inhalte teilen. Es kann also kein einheitliches Muster identifiziert werden.

Doch was machen die Top-Performer richtig?

Auch wenn es anscheinend keinen wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen Shares und Verlinkungen gibt, können jedoch trotzdem wichtige Faktoren bestimmt werden, welche Inhalte eher geteilt, bzw. verlinkt werden als andere. Häufig sind es meinungsbildende, journalistischen Inhalte, die verbreitet werden. Ein User kann damit seine eigene Meinung in der Community untermauern. Außerdem erhalten Posts mit Daten und Fakten zahlreiche Shares und Verlinkungen.

Hier sind wir auch schon bei der Beantwortung der Frage: Was machen die Top-Performer richtig?! Inhalte, die mit Bildern, Videos oder beispielsweise Infografiken aufbereitet sind, erhalten viel Zuspruch. Der Content kann noch so gut sein und SEO optimiert, ohne Bilder oder weitere Aufbereitungen ist es undenkbar. Auch hierzu liefert BuzzSumo, diesmal in Kooperation mit Okdork.com, Zahlen und Fakten. Verfügt ein Artikel über ein oder mehrere Bilder, wird er doppelt so oft geteilt als ein Artikel ohne grafische Elemente. Bilder bewirken einen erstaunlich positiven Effekt auf den Leser. Das Interesse steigt und Inhalte können besser erfasst werden. Es darf auch etwas überzogen sein. Content und darin eingebaute grafische Elemente, die Emotionen auslösen, haben eine viel höhere Chance geteilt zu werden. Der Grund ist, dass bei positiven Emotionen ein Glücksgefühl entsteht, woran man gerne andere teilhaben lässt. Dabei wird das positive Gefühl wie ein Geschenk an die Community weiter gegeben. Memes sind beispielsweise eine hervorragende Möglichkeit, Content mit Bilder lustig anzureichern.

Meme
Bevor grafische Inhalte verwendet werden, sollte man sich immer vorher vergewissern, dass der Urheber des Inhalts die Einwilligung zur Veröffentlichung gegeben hat. Über Stockphotos können z.B. Fotos und Infografiken gegen eine geringe Gebühr gekauft werden, diese dürfen dann aber auch auf Webseiten und Blogbeiträgen verwendet werden – ganz ohne rechtliche Folgen.

Nur mit der richtigen Vorgehensweise wird die Strategie von Erfolg gekrönt

Nicht nur grafisch aufbereiteter Inhalt führt zum Erfolg und erzielt somit einen besseren Bekanntheitsgrad im Netz, mehr Backlinks und Social Signals. Die damit erhoffte Steigerung der Conversions kann nur mit verlinkungswürdigem Inhalt generiert werden. Dabei sind eine taktische Vorgehensweise, die Auswahl der Zielgruppe, das Thema und die richtigen Keywords entscheidend.

Ohne genau definierte Zielgruppe ist wohl jede Content-Marketing-Strategie zum Scheitern verurteilt. Es ist nicht unbedingt ratsam, dort mitzumischen, wo sich hunderte Konkurrenten tummeln. Content im Umfeld von Randgruppen kann eine gute Strategie sein, um die passende Zielgruppe anzusprechen.

Bei der Themenauswahl ist es sinnvoll hinsichtlich ihrer SEO Tauglichkeit vorzugehen. Die richtigen Keywords sind dabei entscheidend. Mit verschiedene Tools, wie z.B. dem Google AdWords Keyword Planner, können Keywords mit hohem Suchvolumen ermittelt werden. Zudem werden Alternativen angeboten, um die passenden Keywords für Texte herauszufiltern.

KeywordPlanner Blogpost2
Die Qualität einer Webseite spielt für User als auch für Suchmaschinen eine wichtige Rolle. Die Texte sollen einzigartig sein und einen gewissen Mehrwert schaffen. Oftmals wird im Netz fast schon gepredigt, dass Inhalte von Webseiten das Zünglein an der Waage seien und entscheidend für die Sichtbarkeit in der Ergebnisliste bei Google sind. Und das stimmt auch. Mit guten Inhalten können in der gesamten Strategieplanung im OnPage Bereich bestimmte Stellschrauben gedreht werden, sodass die Webseite – sei es ein Onlineshop, die Firmenhomepage oder der private Blog – erfolgreich und sichtbar bei Google ist. Mit der sogenannten WDF*IDF Formel können Webseiten als auch Unterseiten so gestaltet werden, dass sie einzigartig sind und die Kriterien erfüllen, um gut von Suchmaschinen gefunden zu werden. WDF*IDF Tools helfen bei der Überprüfung von Texten auf spezielle Keywords.

Fazit

Content is king – aber reiner Text reicht nicht mehr aus. Es gilt die Devise: Texte müssen SEO optimiert und mit allen grafischen Mitteln aufgewertet sein, um damit Informationen und einen Mehrwert bieten zu können. Nur so besteht eine gute Chance, dass der Inhalt viele Shares und Verlinkungen erzielt, die wiederum die Reichweite und die Reputation bei Google fördern.

 

Weitere interessante Beiträge:

>> Content Erstellung: SEO Texte schreiben & optimieren

>> SEO und Überschriften: Warum ist die korrekte Hierarchie so wichtig?

>> Was kostet SEO & wie Sie die richtige SEO-Agentur finden

 

Google Penguin Update kommt wohl noch dieses Jahr

google-penguin-update
Während es Mitte des Jahres noch hieß, das nächste Penguin Update läge noch Monate entfernt, könnte das Warten laut Google bald ein Ende haben. Vielleicht kommt es schon im Oktober, spätestens aber Ende des Jahres. Es könnte somit die besinnliche Weihnachtszeit ordentlich in Aufruhr versetzen. Die vorherigen Updates wie z.B. Penguin 2.1 vom 04.10.2013 oder auch die manuellen Maßnahmen haben einschneidende Veränderungen im Google Suchindex hinterlassen. Das letzte Update Penguin 3.0 im Oktober 2014 hatte hingegen in den deutschen Suchergebnissen kaum Auswirkungen. Dennoch dürfen sich die Websitebetreiber, welche letztes Jahr davon betroffen waren, darauf freuen, dass sie aus der automatischen Abstrafung entlassen werden. Vorausgesetzt, sie haben ihr Linkprofil bereinigt und die schlechten Links abgebaut. Wie das Schritt für Schritt funktioniert, haben wir in älteren Beiträgen ausführlich beschrieben.

Nächstes Update kommt bald und in Echtzeit

Die neue Penguin Version wird ein Real-Time-Algorithmus sein. Das bedeutet, dass Google sofort erkennt, sobald ein schlechter Link entfernt oder disavowed wurde. Somit muss man nicht bis zum nächsten Update warten, bis man aus der Abstrafung wieder entkommen kann. Natürlich werden hingegen auch neue negative Links sofort erkannt und können zu einer schnelleren Penalty führen. Sollten Sie vom neuen Update betroffen sein, stehen wir Ihnen gerne mit Offpage Analysen und Linkabbau mit Rat und Tat zur Verfügung.

Gute Backlinks sind nach wie vor wichtig. Um an diese zu gelangen gibt es mittlerweile neue Wege. Anstatt des guten alten Linkbuildings geht es heute vielmehr um Link-Earning. Das bedeutet, dass man sich Verlinkungen durch Erstellung und Verbreitung von richtig gutem Content von den Usern verdient. Welche neuen Möglichkeiten Content Marketing und Seeding im Detail bieten, stelle ich im Fachvortrag am 28.10.2015 „Blogmarketing & Social Seeding“ vor. Nähere Informationen zu dem Fachvortrag und zur Anmeldung finden Sie hier.

Profi SEO Tools im Vergleich – Welches Tool liefert die “richtigen” Daten?

Wenn man die Rankings seiner Website überprüfen möchte, dann scheint dies auf den ersten Blick sehr einfach zu sein. Es gibt unzählige SEO-Tools die Daten zur Sichtbarkeit, Rankings, Rankingveränderungen etc. bereitstellen. Soll es ein kostenpflichtiges Tool sein, dann testet man dieses in der Regel zu allererst bevor man sich entscheidet. Und hier fangen die Probleme an.

Unterschiedliche Tools, unterschiedliche Daten

Egal welches Tool man benutzt, die Daten werden immer voneinander abweichen. Grund hierfür sind unterschiedliche Keywordsets. Sistrix zieht beispielsweise zur Berechnung des Sichtbarkeitsindexes jede Woche 250.000 Keywords bzw. Keywordkombinationen für die Top-100-Positionen heran. Diese Keywords sowie die Anzahl ist bei den anderen Tools nicht identisch und so kommt es zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Ein Beispiel: Der Sichtbarkeitsindex von Xovi, Sistrix und Searchmetrics für seonative.de

XOVI

xovi

Sistrix

sistrix

Searchmetrics

searchmetrics

Die Sichtbarkeitskurven weichen teilweise deutlich voneinander ab. Auf diese sollte man allerdings nicht allzu sehr vertrauen, da sie keine große Aussagekraft besitzen. Wenn die eigene Website für nicht relevante Keywords Rankings besitzt, dann besteht hier kein Mehrwert. Die Sichtbarkeitskurven sind somit sehr ungenau.

Eine bessere Aussagekraft über die Sichtbarkeit erhält man bei Betrachtung der relevanten Keywords und deren Ranking. Die einzelnen Rankings für ausgesuchte Keywords variieren zwar auch von Tool zu Tool, allerdings in der Regel nur minimal. Somit eignet sich im Prinzip jedes Tool zur Überprüfung der Rankings. Hundertprozentig genaue Daten sind wird man von keinem Tool erhalten. Es geht aber auch vielmehr um die Beobachtung der Tendenz. Hat man sich einmal für ein Tool entschieden, dann sollte man auch nur dieses verwenden und nicht hin und herspringen, da diese Tendenz dann nicht mehr ablesbar ist.

Vergleich der Rankings für ausgewählte relevante Keywords für seonative.de:

Keywords Xovi Sistrix Searchmetics Tatsächliches Ranking
SEO Agentur 3 4 3 2
SEO  Agentur Stuttgart 4 kein E. 6 4
SEO Blog  21 23 35  38
seo beratung 9 9 9 3
SEO Stuttgart  2 2  3 2
SEO Consulting 32 21 31 18
AdWords Agentur stuttgart 6 6 9 5
Offpage Optimierung 20 22 42 21
SEO Optimierung 27 28 28 27
AdWords Stuttgart 19 20 28 22

Fazit

Dass die tatsächlichen Rankings teilweise stark von den Tool- Rankings abweichen, liegt an der wöchentlichen Aktualisierung der Tools. Für eine tägliche Ranking-Überwachung eignet sich zum Beispiel der Keywordmonitor. Hier können Keywordrankings auf Tagesbasis überwacht werden.

Auf die Sichtbarkeitskurven sollte man sich nicht verlassen, sondern die Rankings der wichtigen Keywords beobachten. Hierbei ist es wichtig, dass man sich für ein Tool entscheidet. Welches Tool man letztendlich wählt ist letztendlich auch vom persönlichen Geschmack abhängig. Jedes Tool hat seine Eigentheiten, bietet unterschiedliche Funktionen, Reportings, Usability etc. Was die Ergebnisse betrifft, kann man mit keinem der Tools etwas falsch machen. Tools sind immer nur Hilfsmittel, aber nicht das Maß aller Dinge. Wem eine wöchentliche Auswertung nicht genügt, der kann auf Tools wie den Keywordmonitor zurückgreifen.

Fachvortrag: Blogmarketing & Social Seeding am 28. Oktober 2015

Content-Seeding wird auch in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung immer relevanter und die Möglichkeiten sind zahlreich.

Blogs berichten über Unternehmen und deren Produkte, Facebook-Accounts teilen Neuigkeiten, Youtube veranschaulicht in Bewegtbild Lösungen zu unzähligen Fragestellungen.

Welche Möglichkeiten gibt es, meine Inhalte online zu verbreiten? Kann das auch ein Dienstleister übernehmen? Und welche Kanäle können helfen, das Ranking dauerhaft zu steigern?

„Content Seeding – die neuen Möglichkeiten mit Blogs, Social Media, Youtube & Co.“

Patrick Föller , Senior SEO Consultant

Bei unserem nächsten Fachvortrag durchleuchtet unser SEO-Muttersprachler Patrick Föller den Onlinedschungel und klärt über die verschiedenen Möglichkeiten und Produkte rund um Content-Seeding auf.

Der Vortrag findet am 28. Oktober 2015 um 10:00 Uhr in unserer Agentur statt und richtet sich an professionelle Webseitenbetreiber aller Unternehmensgrößen, die mehr über Content Marketing erfahren möchten.

Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.

Vor und nach dem Vortrag bieten wir unseren Gästen eine kleine Stärkung und Erfrischungen an. Selbstverständlich bleibt genug Zeit um sich zu unterhalten und ggf. über konkrete Pläne zu sprechen. Bitte geben Sie dies bei Ihrer Anmeldung mit an, so dass wir entsprechend Zeit für Sie einplanen können.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen limitiert, daher bitten wir Sie, sich möglichst zeitnah inkl. möglicher Begleitung anzumelden unter:  https://www.seonative.de/kontakt/.
Anmeldeschluss: Freitag, 23.10.2015, 15 Uhr.

Nutzen Sie die Gelegenheit, seonative kennen zu lernen: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre,
Kristina Moser

Seonative auf der dmexco 2015 – Brückenbauer in der Digitalen Welt

Köln ist immer eine Reise wert und etablierte sich in den letzten Jahren immer mehr zur Pilgerstätte der Digitaljünger. Der Ansturm auf die dmexco war dieses Jahr dementsprechend gigantisch: Über 43.000 Fachbesucher, davon jeder dritte aus dem Ausland, hatten den Weg in die Kölner Messe gefunden.

dmexco_seonative03Auch seonative war, zusammen mit seinem Partner SeedingUp, wieder mit einem Stand vertreten.  Zwar hatten wir dieses Jahr das Standpersonal nochmals ordentlich aufgestockt, allerdings gab es trotzdem kaum Zeit zum Verschnaufen!

Neue Brücken, neue Wege – aufeinander zu zugehen

Das Motto der diesjährigen dmexco war „Bridging Worlds“. Der Fokus dabei lag auf der Verbindung der analogen und der digitalen Welt, um die unterschiedlichen Geschäftsmodelle und Herangehensweisen in Einklang zu bringen. Gleichzeitig wurden auch Verbindungen zwischen Agenturen, Technologieanbietern und Unternehmen aufgebaut.

Seonative ist hier maßgeblich beteiligt. Wer in Suchmaschinenoptimierung- und marketing in althergebrachten Kategorien denkt, baut auf Sand. Es ist für jedes Unternehmen heute und auf absehbare Zeit unabdingbar wichtig, auch das mobile Internet und die sozialen Netzwerke zu bedienen und in den Marketingmix einzubeziehen. Gleichzeitig werden traditionelle Medien- und Verlagshäuser mit Ihren Onlineportalen eine immer wichtigere Ergänzung im Mix einer Contentmarketing-Strategie.

Hier arbeiten wir längst mit Partneragenturen eng zusammen und betreuen Kunden weltweit.

Big Data – die richtigen Daten zur richtigen Zeit

Auch Big Data war erwartungsgemäß erneut ein großes Thema auf der dmexco.dmexco_seonative02 Wie lassen sich die Daten aus der Vielzahl an verschiedenen Kontaktpunkten für ein Unternehmen nutzen, um die Kommunikation mit dem Kunden effektiv zu steuern?  Ein Beispiel von vielen dafür ist die TV-Werbung: Ein Werbespot sorgt für signifikant höhere Suchanfragen, sofern er geschickt platziert wurde und auf die richtigen Suchbegriffe hinwirkt. Hier verzahnt sich die klassische Werbung erneut mit der digitalen Welt: Die AdWords-Kampagne sollte entsprechend vorbereitet und die Landingpage mobile optimiert sein, denn die User surfen auf dem Second Screen meist vom Smartphone oder Tablet.

Das Konsumentenverhalten ändert sich und es braucht mehr als nur klassisches SEO um erfolgreich zu sein/werden/bleiben– hier bleiben wir mit Ihnen zusammen am Ball!

Content Marketing – von Blogs, Videos und Infografiken

Nicht ganz unerwartet und zum dritten Mal in Folge war das Thema Content Marketing sehr wichtig für die Besucher de dmexco und wurde bei fast allen unseren Gesprächen thematisiert. Sicherlich: gute Inhalte für die eigene Seite sind das wichtige A&O und absolute Pflicht. Die Kür ist es, gute und einmalige Inhalte auch in den angesagten Blogs und Social-Media Kanälen zu streuen um so die gewünschten Zielgruppen zu erreichen.

Hier schöpfen wir aus dem Vollen: mit unserem Technologiepartner und Schwesterunternehmen SeedingUp steht uns ein Marktplatz zur Verfügung der alles bietet, was das seonative auf der dmexcoOnlinbemarketingherz begehrt: Contenterstellung, Advertorials, Videoseeding, Blogmarketing, Digital News und Social Seeding. Für Kunden von seonative ist dies selbstverständlich im Full Service ohne dass Sie sich selbst im Marktplatz bedienen müssen.

Mit Blogvertising steht uns ein weiteres mächtiges Werkzeug zur Verfügung um Ihr Unternehmen zu promoten: authentische Blogger schreiben über Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt. Auch Produkttests sind möglich. Das teils exklusive Bloggerportfolio ist in dieser Form nicht über andere Wege auf dem Markt zu finden. Für jede Kampagne werden weitere, spezialisierte Blogger akquiriert.
Selbstverständlich kombinieren wir Blogvertising auf Wunsch und wo passend mit den Produkten aus SeedingUp. Auch hier im Full Service mit nur einem kompetenten Ansprechpartner für Sie.

Let’s get the Party started!

Am Abend nach dem ersten Messetag feierte das Messeteam von seonative dann zusammen mit Kunden und Geschäftspartnern auf der inoffiziellen Messeparty des OMClubs.

Danke an alle Besucher für die vielen interessanten Gespräche! Wir freuen uns schon jetzt auf die dmexco 2016, die am 14. und 15. September stattfinden wird. Wer hierfür noch gute Vorsätze benötigt, wird hier fündig: 10 Dinge die wir zur nächsten dmexco nicht mehr machen sollten!

Herzliche Grüße, auch im Namen aller Kollegen!

Ihr,

Christian Benkner

PS: Wer zu Contenmarketing mehr erfahren möchte: wir planen dazu am 28.10.2015 eine Infoveranstaltung bei uns im Haus. Save the date!